Am Fährhaffen Port Askaig erwartet uns schon eine lange Schlange. Normal warten da zwei, drei Autos Richtung Jura, aber es ist ja Feis Isle und jede Menge Activity in den Destillen. Wir reihen uns ein, und zählen mit. 11 Autos vor uns, auf die Fähre eben haben 5 Autos drauf gepasst und sie fährt alle 30 Minuten. Örks, da müssen wir wohl länger warten…

Die teuerste Fähre aller Zeiten (Kosten/ Fahrzeit)

Die teuerste Fähre aller Zeiten (Kosten/ Fahrzeit)

Müssen wir zum Glück nicht, die Fähre fährt einfach volles Rohr hin und her, legt noch nicht mal richtig an und kleinere PKW passen auch etwas mehr drauf. Mit der übernächsten Fuhre nach knapp ner halben Stunde kommen wir mit. Unsere Länge wird schnell abgeschritten, die Autos geschachtelt und tatsächlich passen wir gerade so als größtes Auto noch hinten drauf. Der Preis ist aber auch fürstlich. 46,50 Pfund hin und zurück. Autsch, die Fahrt dauert nämlich nur 5 Minuten.

Hauptverkehrstraße Jura

Hauptverkehrstraße Jura

Was tut man nicht alles, aber jetzt beim dritten Mal auf Islay müssen wir auch mal nach Jura, Tickets fürs Event haben wir sowieso schon. Die einzige Straße hat sogar einen Wegweiser, auf dem drei ‘Ortschaften’ verzeichnet sind. Es ist eine Single Road wie üblich, aber immerhin gut geteert. So rollen wir schnell durch die karge Landschaft. Wer zuerst einen Baum sieht, gewinnt…

Blick vom Stellplatz aus

Blick vom Stellplatz aus

In Craighouse ist richtig was los, aber wir finden noch einen Parkplatz an der Straße mit Seaview. Sieht nach privat aus, aber der Typ der gerade seinen Müll reinholt, meint ok als ich ihn frage.

Genau

Genau

Es schüttet, hatte ich das schon erwähnt? Allerdings unterbrochen von leichtem Niesel ab und zu. Ficht uns allerdings nicht an. Wir holen das Frühstück nach, und machen uns dann auf zur Destille. Der XX? ist als Gastraum mit Tischen, Stühlen, Deko und vor allem mit kostenlosem Whiskyausschank eingerichtet. Es ist ja schon nach zwölf, da lassen wir uns doch gleich mal die Tastival Sonderabfüllung einschenken. 97′, Weinfass, das gefällt schonmal. Stefs tauchen auch auf, sodass wir die Tochter in deren Obhut übergeben können und los geht’s zu einer weiteren Tour zu zweit. Vielen Dank an dieser Stelle.

Das Bild - noch ganz am Anfang

Das Bild – noch ganz am Anfang

Schöne Deko

Schöne Deko

in der Halle

in der Halle

Jurafest nennt sich das, Beer and Whisky ist das Thema, wir sind gespannt. Der Filling Room ist mit Fässern, Barhockern, und Deko schön herausgeputzt. Auf den Tischen warten verheißungsvoll leere Biergläser und an der Theke volle Bierflaschen und ebenso gut gefüllte Whiskygläser. Zudem finden wir noch leckere Bretzels und rauchige(!) Mandeln vor.

Jurafest - es kann losgehen

Jurafest – es kann losgehen

schöne Gläser, auch wenn ich Glencairns bevorzuge

schöne Gläser, auch wenn ich Glencairns bevorzuge

Zwei Jungs führen durchs Tasting, einer von Whyte&Mackay, dem Besitzer von Jura, und einer von der William Bros Microbrewery aus Glasgow. Aha Jurafest ist die Mischung aus Oktoberfest und Jura, klar!

Bier, Whisky - und zwischendurch auch mal rauchige Mandeln

Bier, Whisky – und zwischendurch auch mal rauchige Mandeln

Start ist der Jura Origin, 10 years, gepaart mit dem Joker IPS Bier. Lage trinken heißt das bei uns, in Glasgow half and half. Aber die beiden haben sich schon Mühe gegeben beides aufeinander abzustimmen und so entdeckt man in beiden Getränken neue Geschmacksrichtungen, wenn man schön durcheinander trinkt.

Ohne Worte II

Ohne Worte II

Soweit so gut, Nummer zwei ist die Tastival Abfüllung (97er, 3970 Flaschen aus Weinfässern aus dem Loiretal) und dazu gibt’s ein speziell gebrautes Tastival Bier. Und das haben sie tatsächlich sehr gut hingekriegt. Das Bier hat ne Nose, unglaublich, man kann es verriechen und bekommt Frucht und Eiche. Dazu der Whisky mit ähnlichem Ergebnis, sehr spannend. Im Mund ist der Unterschied dann schon da, klar. Aber es passt gut.

DAS ist doch mal ein Name für Ale

DAS ist doch mal ein Name für Ale

Wir genießen, aber schon kommt das Dritte, ein Dark Ale. The March of the Penguins, das ist doch mal ein toller Name. Dazu passend natürlich ein rauchiger Whisky, straight from the Cask, nicht kaufbar.

Fachsimpeln

Fachsimpeln

Tolle Sache, gut bedient kommen wir wieder raus. Das Event hat länger gedauert als geplant, im Laufschritt sammle ich die Tochter wieder ein, und schon geht’s zur Stillhouse Demonstration. Schöne Brennblasen haben sie hier, 2×2 schön aufgereiht. Tochter wird’s bald zu stinkig, wir gucken noch die Mühle und die riesige mash tun an und kehren dann in die Festivalhalle zurück.

Brennblase

Brennblase

Alle zusammen - bitte mal mit Bunna vergleichen

Alle zusammen – bitte mal mit Bunna vergleichen

haben wir gemacht

haben wir gemacht

Hier findet sich die Top-Attraktion für unsere Tochter. Man kann Geschmackseindrücke der Whiskies niederschreiben, die ein Maler dann live auf eine riesige Leinwand pinselt.

 

Mara ist stundenlang fasziniert

Mara ist stundenlang fasziniert

Tolle Sache! Mara steht nämlich stundenlang fasziniert davor. Malen ist eben ihr Ding. Sie riecht dann sogar im Interesse der Malerei am Origin, findet Vanille und gibt den Zettel sogar persönlich ab. Kleines Problem, weder der Maler, noch wir, noch die Umstehenden wissen wie Vanille aussieht. Aber er würde es ihr so gerne malen. Nach ein paar Schoten, kommt ihm die zündende Idee. Er malt ein Vanilleeis. Tochter ist schwer begeistert und nicht mehr dort wegzubringen. Macht nichts, wir sitzen gut, holen uns noch ein paar Whiskies und genießen.

Maras Vanilleeis

Maras Vanilleeis

Draussen hat ein Wagen aufgebaut mit interessanter Speisekarte. Wir probieren Wildburger für mich, Lachsburger für Sabine und Sweet Potato Wedges für Mara.

Ein Office wie aus dem vorigen Jahrhundert (Telefon wegdenken)

Ein Office wie aus dem vorigen Jahrhundert (Telefon wegdenken)

Im Jura Shop

Im Jura Shop

Es gibt auch Glencairns

Es gibt auch Glencairns

Ohne Worte III

Ohne Worte III

Das Wandern fällt heute wegen Schlechtwetters dann aus. Unser kleiner Führer hält zwar gleich ein paar bereit, die von hier ausgehen. Wir sind allerdings leicht alkoholisiert und es schüttet immer noch. Also ab in den Bus, noch ein bisschen gesmalltalked und fließend zum Abendessen übergegangen. Danach treffen wir uns noch im Pub. Zum krönenden Abschluss genehmigen wir uns noch ein Local Ale von des Islay Brewery. Jetzt zeigt sich sogar blauer Himmel, wir kommen sogar  trocken hin.

Ja, wir fühlen uns willkommen

Ja, wir fühlen uns willkommen

Im Abendlicht

Im Abendlicht

Am Abend ohne Licht

Am Abend ohne Licht

Und danach auch trocken zurück! Just als wir die Tür hinter uns zuwerfen, schüttets wieder. Willkommen auf den Hebriden 😉

 

Schöner Wohnen Jura

Schöner Wohnen Jura

Stellplatz: Craighouse, Parktasche an der Straße nach Norden, Topsicht auf die Bucht, im Hotel gibt’s übrigens gegen Pfand den Schlüssel zu Toiletten und Duschen!