Sabine ist am Terminal 1 abgegeben, dann können wir ja mal wieder in den Papa Urlaub starten. Dieser beginnt traditionell mit Flugzeuge gucken. Dummerweise ist der übliche Eiswagen nicht da. Mist, Tochter ist enttäuscht, ich tröste sie, der kommt bestimmt später noch. Ohne es recht zu glauben…
Wir öffnen die Autotür und die Hitze trifft uns wie eine Wand. 40° sind es draußen, unglaublich. Man glaubt es wirklich erst, wenn man rausgeht. Das tun wir nun. Zum Glück führt der (kurze) Weg zum Spotter Point durch ein Wäldchen. Und auf ein paar Stufen dort haben wir auch Schatten. Wir richten uns ein, und schauen auf die Flugzeuge, die direkt neben uns starten und – für mich viel interessanter – auf die Leute, die auf Flugzeuge starren. Riesenobjektiv ist Pflicht und manche haben sogar eine Leiter dabei. Deren Sinn erschließt sich mir nicht wirklich, denn sogar Mara sieht von hier oben im sitzen alles. Die Jungs (Männerqoute 100%) haben auch die Flugpläne im Kopf und was weiß ich.

Planespotting

Planespotting

Mara ist von jedem Flugzeug fasziniert, nur die Frachtflieger sind ihr zu laut. Die Jungs um uns rum springen aber erst alle auf, als irgendwas doppelstöckiges anrollt. Wir Noobs können noch nicht mal unterscheiden ob das ein Jumbo oder ein A-irgendwas ist.
Mara verliert aber bald die Lust, denn wir haben immer noch 40° und sie will kein Wasser trinken, da das nach Cola riecht (Ich hatte es in eine AUSGESPÜLTE Colaflasche abgefüllt) Und, noch schlimmer: sie hat kein Eis. Plötzlich taucht ein Pärchen auf und jeder hat ein Eis in der Hand! Jetzt gibt’s kein Halten mehr. Egal ob der Mama Flieger gleich kommt oder nicht. Ice, Ice, Baby!
Wir sprinten also zurück zum Parkplatz und ich hoffe inständigst, dass der Eiswagen noch da ist, sonst ist der Tag gelaufen. Er ist noch da, auch wenn der Arme im Innern gewaltig schwitzt. Wir ordern zwei mal Waffel und nun sind alle glücklich. Aus dem Auto hole ich unkontaminiertes Wasser und jetzt geht’s auch Tochter wieder gut. Wie will sogar noch mal zurück.
Also machen wir das. Ich lasse mir von den Freaks eine Website empfehlen und finde sogar Sabines Flugzeugnummer raus. Leider startet sie mit Verspätung und dann wohl noch von einer anderen Startbahn. Mara würde aber so gern winken und so lasse ich sie dann einem anderen Lufthansa Flug hinterherwinken, ich opportunistischer Papa ich…

Wir winken Mama hinter her _ Wahrheit: Sie ist es nicht

Wir winken Mama hinter her _ Wahrheit: Sie ist es nicht

Jetzt ist sie traurig, dass Mama weg ist und das Mittagessen haben wir durch die ganze Warterei auch übergangen. Als wir wieder am innen nur 38° warmen Bus ankommen (ich hatte im Schatten geparkt, halb im Baum, aber egal) ist es nämlich schon 20 vor 5. Ich schlage vor, jetzt schnell Pommes essen zu gehen. Und was sagt das verwöhnte Gör: ‘Oh, nicht schon wieder Pommes!’
Toll, jetzt soll ich ihr hier in tropischer Hitze Spaghetti kochen. Aber wir wollen sie ja mästen, also koche ich Spaghetti. Immerhin kocht das Wasser schnell und – ich gebs zu – wir stehen mit laufendem Motor und Klima auf Max auf dem Parkplatz. Nach dem Essen sind wir alle im kühlen Auto wieder gut drauf. Ich frage Tochter ob sie lieber Burg oder See will und sie sagt Burg. Also machen wir das, ich gebe Drachenfels ins Navi ein und habe so das dumpfe Gefühl, dass wir da schon mal waren…
Das Gefühl trügt nicht, vom Mopedfahren kenne ich eh jede Straße in der Pfalz, aber als wir auf den Platz mit der Hütte einbiegen, weiß ich, dass wir hier schon mal waren! Und zwar genau vor fünf Jahren als Mara erst ein paar Wochen alt war!

Burg Drachenfels

Burg Drachenfels

Jetzt kann sie natürlich gleich mit dem schönen Spielplatz was anfangen, den sie hier haben. Sie freut sich und ruft Juchu. Aber als ich sage, wir wollten doch noch zur Burg, da ruft sie Yes und rennt sofort los. Als ich Kamera und was zu trinken habe, ist sie schon oben im Wald verschwunden…
Ich schwitze ihr hinterher. Wir haben hier 38° im Schatten aber Achtung, wir laufen um 20:15 los!

Angekommen

Angekommen

Der Weg ist aber nicht weit, nach ein paar Minuten sind wir schon da und laufen durch den Sandsteinbogen rein.

Burg Drachenfels

Burg Drachenfels

Tochter ist gleich begeistert und so rennen wir jetzt 2 Stunden lang (bei über 30° wohlgemerkt) treppauf, treppab, in dunkle Räume rein (ich hab wohlweislich ihre Stirnlampe eingepackt) und genießen die verschiedenen Aussichten. Sie wünscht sich das ein oder andere Photo, da sie sich wie ein Burgfräulein fühlt. Ich erkläre ihr, wie die Burg vielleicht mal ausgesehen hat, zeige ihr wo die Balken im Fels verankert waren usw.

Treppauf

Treppauf

und weiter rauf

und weiter rauf

und wieder runter

und wieder runter

an schönen Ausblicken vorbei

an schönen Ausblicken vorbei

an skurrillen Räumen vorbei

an skurrillen Räumen vorbei

Kurzum die Burg ist wirklich sehr schön und Tochter findet das auch! Von den Mauern ist zwar nicht mehr viel da, aber Teile der Burg wurde praktisch in den Fels hineingebaut und sind nun mit Treppen, Leitern und ausgelatschten Sandsteinstufen verbunden. Man kann so bis zum höchsten Punkt kraxeln und die wunderbare Aussicht über den Pfälzer Wald genießen.

Wir erkunden JEDEN Raum

Wir erkunden JEDEN Raum

und noch weiter rauf

und noch weiter rauf

was ein schöner Fels

was ein schöner Fels

die letzten Stufen!

die letzten Stufen!

Das tun wir dann sogar zweimal, denn bei der ersten Besteigung hat sie es wie immer eilig und erst bei der zweiten Runde haben wir dann etwas Muße. Aber schön, denn jetzt kommt die Sonne nochmal raus und taucht das ganze in goldenes Licht.

Die Sonne kommt raus

Die Sonne kommt raus

Burgfräulein

Burgfräulein

Der Sandstein - spannend erodiert (ich glaub das Fachwort hier ist eher denudiert)

Der Sandstein – spannend erodiert (ich glaub das Fachwort hier ist eher denudiert)

Um 10 sind wir wieder am Auto, Mara darf noch etwas auf den Spielplatz während ich Tisch und Stühle DRAUSSEN aufbaue. Ich erwähne das extra, da wir ja das normal nie machen…
Wir speisen also draußen während es langsam dunkel wir. Wegen der Hitze hat aber keiner von uns so richtig Hunger. Dafür will Mara einen Nachtspaziergang im Wald! Da, wo es am dunkelsten ist! Also gut, drei Glühwürmchen hat sie schon entdeckt, ich statte sie mit ihrer Lampe aus und wir stapfen als zwei weitere in den Wald.

Nachtspaziergang: 23:30 36°

Nachtspaziergang: 23:30 36°

Sie rennt vorneweg, leuchtet hierhin und dorthin und freut sich über die seltsamen Geräusche überall. Als aber knapp über uns mit schwerem Flügelschlag eine Eule auffliegt stimmt sie aber doch endlich zu umzukehren.
Jetzt sitze ich hier, schreibe Reisebericht und halte fest: 24:00 Uhr, 30,9 ° Aussentemperatur, die Hitzewelle hat Deutschland fest im Griff! Mal sehen wie wir das morgen überleben…

Stellplatz Drachenfelshütte

Stellplatz Drachenfelshütte

Stellplatz: Drachenfelshütte. Am Waldrand mit Spielplatz. Burgruine und Wanderwege, die Hütte hat nur von 11-18 Uhr auf +