Schnee, Schnee, Schnee – wenn wir in den Schnee wollen, fahren wir immer gern zur Route des Cretes. Unterhalb vom Hohneck kann man auf ca 1300m wunderbar und ziemlich schneesicher stehen und direkt zu Schneeschuhtouren und weiterem aufbrechen.\n\nVogesen_Reiseberichte_001Diesesmal aber war es richtig schneesicher! Wir hatten ca 1m Pulverschnee! Das ist für alpine Regionen vielleicht normal, aber hier doch schon was besonderes. Aber natürlich hatten wir unsere Schneeschuhe dabei und somit war die Schneemenge kein Problem, eher die Kälte von bis zu -18°. Denn der Schnee war viel zu pulvrig um einen vernünftigen Schneemann bauen zu können.\n\nVogesen_Reiseberichte_013Einen Pseudo-Schneemann haben wir dann doch noch hinbekommen und die Tochter wars zufrieden!\n\n \n\nAber ich greife vor. Nach einem ausgiebigen Einkauf im Super U in Munster kommen wir also samstags zur Mittagszeit an\n\nVogesen_Reiseberichte_003und finden bestes Wetter und besten Schnee vor.\n\nVogesen_Reiseberichte_005Die Vogesen hängen ja gerne in den Wolken, aber heute nicht…\n\nVogesen_Reiseberichte_018Als erstes bauen wir natürlich besagten Schneemann, er ist etwas klein, dafür hat er schönste Aussicht!\n\nAlsbald brechen wir zur Schneeschuhtour auf, die uns über Hohneck zum Rain- und Batteriekopf führt.\n\nVogesen_Reiseberichte_026Bei diesem Wetter ein echter Genuss, und es ist auch klar warum es Route des Cretes heissen muss, oder?\n\nVogesen_Reiseberichte_022Und ja, es ist kalt, auf Tour hatten wir kein Thermometer dabei, aber später am Auto waren es dann -14°\n\nVogesen_Reiseberichte_024Wir genießen nochmal die schöne Aussicht.\n\nNach drei Stunden Tour sind wir fertig und Amara durchgefroren. Vogesen_Reiseberichte_012Schnell ziehen wir uns ins warme Auto zurück und bemühen uns die immensen Vorräte an französischen Leckereien zu dezimieren.\n\nVogesen_Reiseberichte_011Draussen geht derweil die Sonne unter und es wird noch kälter.\n\nWir haben soviel gegessen, dass wir trotz der niedrigen Temperaturen noch einen kleinen Verdauungsspaziergang unternehmen. Dieser führt selbstverständlich zum Schneemann!\n\nGut geschlafen stellen wir am Sonntag morgen fest, dass sich das Wetter leider zum schlechteren gewendet hat. Jetzt ist es typisches Vogesenwetter, wir sitzen mitten im Nebel! Dafür ist es immerhin etwas wärmer…\n\nVogesen_Reiseberichte_015Was solls gehen wir halt in die andere Richtung.\n\nVogesen_Reiseberichte_016Bei solchem Wetter wird der Wald zum Märchenwald.\n\nNach zwei Stunden im Freien ist es aber uns allen kalt genug, so dass wir wieder ins warme zurückgezogen werden – und nach einem heissen Kaffee mit kalter Aussicht düsen wir dann auch schon wieder nach hause.\n\nEin schöner Wochenendtrip in die Vogesen. Wir kommen bald wieder!